Unter Travellern..

Arright..!*
August 12, 2007
Tikal
August 16, 2007

Flores, 11.8 bis 13.8.2007

Und dann waren wir in Guatemala. Die Gegend bis zu unserem Ziel in Flores war sehr interessant, es gab viel zu sehen. Es ist immer noch Dschungelgebiet, ähnlich der Yucatan Peninsula. Man sah viele Pferde und natürlich die schwarzen Schweine.
Nach neun Stunden Fahrt kamen wir endlich an. Die Fahrt war interessant, aber es reichte nun wieder. Da der Bus nicht auf die kleine Insel, die eigentlich „Flores“ heisst, fährt, sondern nach Santa Elena,  mussten wir dann noch kurz vor Flores auf ein Minibus umsteigen, der uns dann auf das Inselchen fahren sollte.
Dummerweise wollten die geschäftstüchtigen Minibus-Fahrer noch mehr bieten als nur einen Shuttle-Service.. und so karrten sie uns zuerst zu einem Geldautomaten in Santa Elena, weil es auf Flores selber keinen hätte, dann zum nächsten, weil am ersten nicht alle Karten funktionierten, und dann nochmal zu einem, bis R dann fast die Krise bekam.Zudem wollten sie uns während der Fahrt auch gleich eine Tour nach Tikal verkaufen und fuhren dann zu einem Hostel auf Flores, das sie uns empfehlen könnten.
Da wir aber bereits wussten, wo wir übernachten wollten, nervte uns das ziemlich, so dass wir unsere Backpacks vom Autodach runterholten und zu Fuss zum Hotel unserer Wahl marschierten. Zum Glück war es nur ca. 10 min. entfernt, es ist auch in Flores immer noch sehr heiß und feucht, und es hatte auch noch ein anständiges, wenn auch etwas kleines Zimmer mit Seesicht für rund 18 Franken.
Das Preisniveau in Guatemala ist im Gegensatz zu Mexiko wieder einiges tiefer, obwohl Flores, als Traveller-Hochburg noch eine Ausnahme darstellt
Nach erfolgreichem Einchecken brachten wir unsere Wäsche zum Waschen, wechselten unsere letzten mexikanischen Pesos in Quetzal und gingen was Kleines essen. Am Abend wollten wir in einem der Restaurants, die auf den See hinaus gebaut sind, essen, doch wegem sehr starkem Wind und Regen verzogen wir uns ins sichere Innere des Restaurants.
Am Sonntagmorgen schliefen wir sehr lange. Wir hatten noch noch einen Ruhetag eingelegt, weil wir nicht am Sonntag die Mayaruine Tikal besuchen wollten.

Tom
Tom

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Translate »