The End..

Südafrika, 25. April bis 17. Mai 2008

Nun ist es also soweit: Nach ziemlich genau 10 Reisemonaten folgt nun der (vorläufig) letzte Traveldiary-Eintrag.
Seit Anfang unserer Reise im Juli 2007 haben wir 101 Einträge in 38 Kategorien mit 500 – 600 Bildern veröffentlicht, über 40 Kommentare erhalten und konnten rund 4’300 Website-Besuche verzeichnen, bei denen mehr als16’200 Seiten aufgerufen wurden. Das Tagebuch-Schreiben hat uns – abhängig von der jeweils verfügbaren Zeit – meistens viel Spass gemacht :-)

Die letzten rund 3 Wochen verbrachten wir mit einer Tour durch Südafrika, d.h. durch den Teil Südafrikas, der östlich von East London, dem Endziel unserer Reise liegt.

Nachdem wir in Johannesburg zuerst eine Nacht im „Purple Palms-Backpacker“ (können wir allerdings nicht weiterempfehlen..) verbrachten hatten, holten wir am nächsten Tag unser bereits vorher reserviertes Mietauto am Flughafen ab. Von dort ging’s dann zügig durch ungewohnt viel Verkehr (nach Namibia.. ;-) Richtung Drakensberge.

img_2111.jpg

Das Wetter dort machte uns allerdings einen Strich durch die Rechnung und reduzierte unseren Aufenthalt in dieser wunderschönen (Wander-)Gegend auf eine Fahrt durch den „Golden Gate Nationalpark“ und eine Nacht in einem Backpacker in der Nähe von „Champagne Castle“.
Um der Kälte und dem Nass zu entfliehen, reisten wir weiter über Pietermaritzburg nach St. Lucia im Nordwesten. St. Lucia ist ein kleines, friedliches Touristenörtchen an der Küste, das bekannt ist für die zahlreichen Hippos, die sich in der dortigen Lagune tummeln. Vereinzelt sollen diese abends sogar in den abgelegeneren Strässchen des Ortes anzutreffen sein..

p5028935.jpg

Es gefiel uns dort so gut, dass wir uns gleich für 4 Nächte in einem B+B einquartierten und auch noch einen Ausflug in den ca. 50 km entfernten „Umfolozi Wildpark“ machten. Einmal mehr konnten wir dort Giraffen, Nashörner, verschedene Antilopen, Büffel und Elefanten aus nächster Nähe beobachten (einen wütenden Elefanten sogar ein bisschen zu nahe ;-)

p5018914.jpg

img_2151.jpg

Danach düsten wir rund 500 km Richtung Süden, bis wir kurz nach Durban in Southbroom wieder Halt machten. Southbroom liegt wiederum sehr idyllisch an der Küste und ist eigentlich weniger ein Dorf als vielmehr eine Ansammlung sehr schöner Häuschen und Villen und einem Golfplatz.
Wir fanden dort ein strandnahes B+B mit grossem Pool und schönem Meerblick, das uns gleich verleitete, nochmals 3 Nächte zur geplanten einen Übernachtung anzuhängen. So genossen wir dort 4 entspannte Tage, bevor wir dann in einem „Schnuuz“ in ca. 7 Stunden Fahrt durch die Transkei zu T’s Schwester (Familie Stiffler) nach East London fuhren.

Dort konnten wir uns im erst kürzlich eröffneten „Europa Inn B+B“die herzliche Gastfreundschaft der Familie Stiffler geniessen. Auch abgesehen von den verwandschaftlichen Verstrickungen können wir das Europa Inn B+B in East London wärmstens empfehlen. Nicht zuletzt wegen den feinen Kreationen des Küchenchefs Paul…
Bei einem Besuch in East London sollte man unbedingt auch beim nahegelegenen „Lion Park“ mit seinen weissen Löwen, den Cheethas, zahmen Giraffen etc. reinschauen :-)

img_2319.jpg

img_2322.jpg

p5149109.jpg

p5149139.jpg

Am 16.5. verabschiedeten wir uns nach ein paar wunderbar erholsamen Tagen und flogen in 26 Stunden von East London über Johannesburg und Dubai wieder nach Zürich, wo sich der Kreis wieder geschlossen hat.

Eine schöne, interessante Reise geht zu Ende. Wir haben unglaublich viel gesehen und erlebt, viele Leute, andere Sitten und Bräuche kennengelernt. Wir sind zufrieden, voll mit Bildern und Erinnerungen, die wir sicher nie vergessen und uns gerne daran zurückerinnern werden. Nun fängt wieder ein neues Kapitel an, auf das wir uns auch wieder sehr freuen und das seine eigenen Herausforderungen hat…

Bis bald Reni u. Tom

img_2236.jpg

img_2239.jpg

2 thoughts on “The End..

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.