Eine Zeitreise

Kerzenlicht im Klo
March 12, 2008
(V)ery (I)mportant (P)andas
March 14, 2008

Ronjiang, 3. bis 4. Maerz 2008

Nach einer Fruehstuecks-Nudelsuppe und einem ausgezeichneten Kaffee (..und R’s ausgiebigem Knuddeln eines kleinen ”Farm Dogs :-)) ging’s wieder weiter ueber Paesse, Holperstrassen und mitten durch einen Markt mit Huehnern, Gaensen, Gemuese, Kleidern, Moebeln, Chinesischer Medizin etc. etc., Richtung Congjiang. Zuerst besuchten wir ”Basha”, ein kleines Dorf, in dem ”Miao”, eine weitere  Minderheiten-Volksgruppe leben. Etwas ausserhalb des Dorfes war grad eine Tanz-/Musikauffuehrung fuer eine koreanische Reisegruppe im Gange. Etwa dreissig Dorfbewohner tanzten und spielten auf ihren traditionellen riesigen Bambusfloeten, sogenannten ”Lushen”. Die Show kam uns etwas gar gestellt vor, aber die Koreaner waren ganz aus dem Haeuschen und foetelten wie wild – sogar wir mussten als Fotosujet hinhalten :-o

img_8921.JPG

img_8936.JPG

p3036560.JPG

p3036557.JPG

p3036575.JPG

Fuer’s Zmittag fuhren wir wieder ca. 30 Min. zurueck in eine groessere Provinzstadt (knapp 1 Mio Einwohner) und wohl eine der haesslichsten Staedte, denen wir je begegnet sind – das Essen allerdings war wieder ausgezeichnet!

Anschliessend besuchten wir ”Yintan”, ein anderes, kleines Miao-Dorf. Hier ist nun wirklich die Zeit stehengeblieben – die Menschen tragen nach wie vor ihre traditionellen Kleider, pflegen ihre Braeuche und leben auch sonst noch so wie die letzten 100 Jahre oder so..Beim Rumspazieren fragten wir uns zwar manchmal, wer nun die Attraktion ist, sie oder wir ;-o.

img_9015.JPG

p3036585.JPG

p3036597.JPG

Nach einer etwas langen Fahrt kamen wir an unserem Tagesziel in ”Ronjiang” an. Das ”Ronjiang Tourist Hotel” war wiederum ein grosser Kasten, der leicht duester wirkte und sicher schon bessere Zeiten gesehen hatte. Schien aber offenbar eine der besseren Unterkuenfte vor Ort zu sein.
Das Highlight des Abends war wiederum das Essen. Wir bekamen eine ansehnliche Auswahl an lokalen Spezialitaeten (hier in der Guizhouregion eher auf der schaerferen Seite!). Zum Dessert probierten wir Wasserkastanien. Mmh, sehr fein –  schmeckt  wie eine Mischung aus Lychee und Kokosnuss.

img_9048.JPG

Tom
Tom

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Translate »